PELZMO(R)DE

Pelz – Wenn Mord als Mode verkauft wird

Für Pelzmode sterben Tiere unter schlimmsten Qualen - Tierschutz beider Basel

In den 80er Jahren war dank vieler Tierschutzorganisationen und schrecklicher Tatsachenberichte der Pelz fast von den Schweizer Strassen verschwunden. Nun ist er wieder in unvorstellbarer Präsenz zurück. Nicht einmal so sehr als ganzer Pelzmantel, sondern als Besatz, Kragen oder Bordüre an vielen Anoraks, Oberteilen oder Accessoires und Schuhen, getragen vor allem von jungen Menschen, sowohl Männern wie Frauen. Ausgerechnet die Generation, die ein Hybridauto fährt, fair einkauft und sich zum Teil vegetarisch ernährt macht das Pelztragen wieder salonfähig. Unbekümmert über das vorausgegangene, unvorstellbare Leid des Tieres dessen Pelz sie tragen. 

Die Methoden der Pelzzüchter sind heute so grausam wie vor dreissig Jahren. Im Namen der Mode werden jeden Tag hunderttausende von Tieren auf Pelzfarmen qualvoll getötet, nachdem sie ein kurzes, elendes Leben verbracht haben.

Jeder Echtpelz-Kragen, jeder auch noch so kleine Pelzbesatz steht für Leiden, Entbehrung, Angst und Schmerz und für einen qualvollen Tod: Pelzzüchter brechen den Tieren mit Eisenstangen das Genick, erdrosseln sie mit Drahtschlingen, verbrennen ihre Organe mit einem analen Stromschlag oder vergasen sie. Manchmal packen sie sie auch am Schwanz und schlagen sie gegen eine Wand, um sie zu betäuben – viele Tiere werden bei lebendigem Leib gehäutet. 

Pelz ist auch für die Umwelt eine Qual: Er muss mit giftigen Chemikalien behandelt werden, damit die Fäulnisbakterien die Tierhaut nicht zerstören. Diese Chemikalien werden in Ländern wie China, einem der grössten Pelzproduzenten, einfach in ein Gewässer geleitet, was weitere Tiere leiden lässt. (Text:  Animal Trust)
 


Der Tierschutz beider Basel lanciert im Herbst 2014 zusammen mit der Tierschutzorganisaton Animal Trust und weiteren Tierschutzorganisationen eine Plakataktion, um erneut darauf aufmerksam zu machen, dass Tiere für Pelzmorde unter schlimmsten Qualen leiden.

SPENDEN

Ihre Spende hilft dem Tierschutz beider Basel (TbB)

Ihre Spende hilft, unsere Findel- und Abgabetiere zu pflegen! Sie können jederzeit online oder mittels Überweisung spenden: 
Tierschutz: PC 40-307438-3
Tierheim-Tiere: PC 40-3294-0 

MITGLIED WERDEN!

Werden Sie Mitglied des Tierschutz beider Basel (TbB)

Werden Sie noch heute TbB-Mitglied!

BASEL ZEIGT HÄRZ

Für das dringend benötigte neue Tierheim spenden

Wir sammeln für das dringend benötigte neue Tierheim. Helfen Sie mit!

TIER-VERMITTLUNG

Tier-Vermittlung Tierschutz beider Basel (TbB)

Sind Sie Tierfreund und möchten einem unserer Findel- oder Abgabe-Tiere ein neues Daheim geben?

TIER GEFUNDEN/VERLOREN

Tierfundbüro Tierschutz beider Basel (TbB)

Vermissen Sie ein Tier oder ist Ihnen eines zugelaufen?