Mit Hund und Katze in die Ferien

Ferienzeit ist Reisezeit. Die Vorfreude der Zweibeiner auf den langersehnten Ferienaufenthalt in einer anderen Klimazone, mit neuen kulinarischen Genüssen und komplett anderen Tagesabläufen, wird in der Regel von den vierbeinigen Familienmitgliedern nicht geteilt. Selbst wenn die Tierhalter sich im Urlaub viel Zeit für ihre Lieblinge nehmen, bereiten ein fremdes Klima, fremde Gerüche und Krankheitserreger sowie die unbekannte Umgebung den Tieren in der Regel viel Stress und Angst. Hunde, Katzen und andere Heimtiere sind am besten in ihrer vertrauten Umgebung aufgehoben.

Soll das geliebte Tier dennoch mit in die Ferien fahren oder gar fliegen, ist eine gründliche Abklärung der Ein- und Ausreisebestimmungen für die betreffende Tierart im Zielland unumgänglich. 

In EU-Ländern gilt: 

  • Jede Person darf maximal fünf Tiere mit auf Reisen nehmen. 
  • Das Mitführen des blauen EU-Heimtierpasses resp. des roten Heimtierpasses der Schweiz ist vorgeschrieben. 
  • Jedes Tier muss einen ablesbaren Chip (nach ISO 11784 oder 11785) haben oder eine Tätowierung, sofern diese vor dem 3. Juli 2011 angebracht wurde. 
  • Die Tollwutschutzimpfung ist in allen Ländern obligatorisch; die Erstimpfung muss dabei mindestens 21 Tage vor Reiseantritt durchgeführt worden sein.
  • Besondere Einreisebestimmungen gelten für Hunde potentiell gefährlicher Rassen.

Nicht in allen EU-Ländern dürfen Hunde in Restaurants, in öffentliche Transportmittel oder an Strände mitgenommen werden. Je nach Kultur haben Hunde und andere Heimtiere nicht denselben Stellenwert, wie sie ihn in der Schweiz haben. Die mit den Touristen mitgeführten Vierbeiner sind nicht überall gerne gesehen. Mancherorts herrscht eine Maulkorbpflicht im öffentlichen Raum oder in öffentlichen Transportmitteln.

Detaillierte Informationen zu den erwähnten Punkten können Sie auch auf der Internetseite des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen nachlesen:
https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/tiere/reisen-mit-heimtieren/reise-vorbereiten-und-tierwohl-unterwegs.html 

In Nicht-EU-Ländern gilt:

  • Der Tierhalter muss ein vom zuständigen Veterinäramt ausgestelltes und beglaubigtes amtstierärztliches Gesundheitszeugnis vorweisen können. Dieses muss dem Tier beste Gesundheit bescheinigen. 
  • Impfpass mit allen Impfungen, die für die Ein- und Ausreise in das betreffende Ferienland vorgeschrieben sind.

Ebenfalls gilt es abzuklären, in welcher Transportform ein Tier auf Reisen gehen muss. Nicht jede Fluggesellschaft lässt Tiere im Passagierraum mitfliegen. Ein mehrstündiger Flug im lärmigen, kühlen Frachtraum, eingesperrt in eine enge Transportboxe, kann für einen Hund oder eine Katze eine enorme Belastung bedeuten. Verschonen Sie ihr Tier auch vor langen Auto- oder Zugfahrten.

Sollten Sie sich dazu entschliessen, ohne Ihren Liebling zu verreisen, bietet sich als Alternative ein Ferienaufenthalt Ihres Tieres in unserem Tierheim in Münchenstein an. Nebst Säugetieren sind auch alle Arten von Vögeln herzlich willkommen.

ÖFFNUNGSZEITEN TIERHEIM

Interessenten können das Tierheim von Montag bis Freitag jeweils von 13.30 bis 16.00 Uhr und Samstag von 13.00 bis 15.00 Uhr ohne Voranmeldung besichtigen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Tiervermittlungen oder geführte Besuche nur auf Termin stattfinden können sowie gewisse Bereiche zum Schutz der Tiere nicht besichtigt werden dürfen.

TIER-VERMITTLUNG

Tier-Vermittlung Tierschutz beider Basel (TbB)

Sind Sie Tierfreund und möchten einem unserer Findel- oder Abgabe-Tiere ein neues Daheim geben?

TIER GEFUNDEN/VERLOREN

Tierfundbüro Tierschutz beider Basel (TbB)

Vermissen Sie ein Tier oder ist Ihnen eines zugelaufen?

SPENDEN

Ihre Spende hilft dem Tierschutz beider Basel (TbB)

Ihre Spende hilft, unsere Findel- und Abgabetiere zu pflegen! Sie können jederzeit online oder mittels Überweisung spenden: 
Tierschutz: PC 40-307438-3
Tierheim-Tiere: PC 40-3294-0