Neubau-Blog

Erfahren Sie hier die neusten Informationen zu unserem Tierheim-Neubau.

08. August 2017 - Katzen würden Felsen wählen

Wir nutzen den heutigen Weltkatzentag um die Katzenanlage im Neubau unseres Tierheims vorzustellen. Der internationale Katzentag schärft das Bewusstsein für die Bedürfnisse der Katze und mahnt zur artgerechten Tierhaltung. Der kommende Katzenfelsen nimmt diese Aspekte auf.

Das bietet die Katzenanlage
Unterteilt in einen Rückzugs- und einen freien Auslaufbereich erlaubt die Anlage die in der Tierschutzverordnung geforderte artgerechte Haltung der Tiere. Unterteilbar in einzelne Räume, lassen sich die Bestimmungen zum Seuchenschutz einhalten.

Die Gestaltung des Felsens vermeidet bewusst die allgemein bekannte Gitter- und Käfighaltung herkömmlicher Beispiele. Klettermöglichkeiten, Überspringschutz und Schleichwege, welche den Fluchtreflex der Katzen berücksichtigen, führen zu vorbildlich gestalteten Kleinbauten. Die Anlage ist so angelegt, dass Besucher attraktive Einblicke zu den Tieren erhalten.

Im Inneren der Anlage werden mittels Beton felsartige Wände, Nischen und kleine Vertiefungen erstellt. Ergänzt mit weiteren Elementen wie mit Sisal umwickelten Kletterbäumen, verstreuten Baumästen und mit Sand gefüllten Vertiefungen, bewegen sich die Katzen in einem naturnah belassenen Umfeld.

Im vergangenen Jahr hat der TbB 367 Katzen im Tierheim betreut und 241 Katzen in neue Zuhause vermittelt. Zu Spitzenzeiten kümmert er sich um über 100 Katzen gleichzeitig. Auf Basis solcher Erfahrungswerte wurde die Grösse der Katzenanlage konzipiert.

Kosten und Innovation
Der TbB hat sich für die Umsetzung des Katzenfelsens entschieden, da gegenüber der ursprünglichen Planung erhebliche Einsparungen erzielt werden. Das Projekt wird rund ein Drittel billiger als gedacht. Finanzielle Beiträge an die neue Katzenanlage sind möglich über das Spendenkonto Neubau: Basellandschaftliche Kantonalbank, 4410 Liestal, IBAN CH46 0076 9016 2153 0470 6.

Die Katzenanlage hat einen Wert, der weit über die Baukosten hinausgeht. Erstens bietet sie einen hohen Nutzen für die Katzen und zweitens geht die Anlage mit dem sonst nur aus Tierparks bekannten Gestaltungsansatz im zeitgenössischen Umfeld einen grossen Schritt voraus und zeigt wie eine artgerechte Tierhaltung heute möglich ist. Béatrice Kirn, Geschäftsleiterin des TbB, meint zum Katzenfelsen: «Es handelt sich um ein einzigartiges Pionierprojekt mit vielen Vorteilen. Alle Beteiligten sind überzeugt, dass es sich um ein Highlight im neuen Tierheim handelt.».

 

 

07. August 2017 - Neuer Kurzfilm zum Neubau des Tierheims

Im Clip anbei gibt es beeindruckende Aufnahmen und interessante Hintergrundinformationen zu den Bauarbeiten des neuen Tierheims. Die Aufnahmen betreffen die Bauphase vom 20. März 2017 - 06. Juni 2017.

Nicht schwindelfreien Personen empfehlen wir bei den Szenen ab 5:15min die Füsse fest am Boden zu verankern.

 

24. Juli 2017 - Hoffmann Automobile unterstützt Tierheim-Neubau

Hoffmann Automobile eröffnen am 23./24. September 2017 mit einem grossen Tag der offenen Tür ihren neuen Hauptsitz in Aesch.

Die Erlöse der Tombola und der Verpflegungsstände werden an den TbB gespendet (je zur Hälfte an den Tierheim-Neubau und an die Tiere im Tierheim).

Wir sind das ganze Wochenende mit einem Stand am Anlass dabei und freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher.

Wir bedanken uns bei Hoffmann Automobile ganz herzlich für diese grosszügige Unterstützung.

Mehr Informationen zum Anlass gibt es unter https://www.hoffmann-automobile.ch/H…/Neubau-in-Aesch/P1lYN/.

21. Juni 2017 - Bericht im Basel Express

In der soeben erschienenen Sommer-Ausgabe der Zeitung "Basel Express" befindet sich ein Bericht zum Tierheim-Neubau. Im Interview erzählt Architekt Daniel Schmid, welche Erfahrungen er mit dem Bau des neuen Tierheims macht und auf was er sich am meisten freut. Mit dem integrierten Spendenaufruf werden weitere Gelder für den Neubau gesucht.

 

 

 

15. Mai 2017 - Bericht und Inserat

In der aktuellen Schweiz-Ausgabe des Magazins "Die Stiftung" befinden sich ein Bericht und ein Inserat zum Tierheim-Neubau. Der Bericht gibt Erfahrungen wieder, die der TbB mit dem Bau des neuen Tierheims gemacht hat. Mit dem Inserat werden weitere Gelder für die Hunde-Aussengehege beim Neubau gesucht.

 

 

 

09. Mai 2017 - Neue Bilder von der Baustelle

Ob beim Aussengehege für die Kleintiere oder im Gebäude in Sachen Brandschutz, Lüftungskanäle und Heizung: Die Arbeiten beim Neubau des Tierheims gehen täglich voran, wie die heute aufgenommenen Bilder zeigen.

 

 

 

07. April 2017 - Ein Rundgang durch das neue Tierheim

Im Clip anbei begeben sich Béatrice Kirn (TbB-Geschäftsleiterin) und Daniel Schmid (Architekt des Neubaus) auf einen Rundgang durch die Baustelle des neuen Tierheims. Viel Vergnügen mit den Eindrücken.

30. März 2017 - Neue Fotos von der Baustelle

Bei schönem Frühlingswetter schreiten die Arbeiten im und rund um das Gebäude voran.

Der Tierheim-Neubau wird Platz bieten für bis zu 330 Tiere. Die Kapazität für die Unterbringung der Tiere wird dabei nicht zunehmen, aber die Räumlichkeiten können flexibler genutzt werden. Bis zu 80 Hunde, 120 Katzen und 130 Kleintiere werden wir im neuen Tierheim gleichzeitig versorgen können.

Das sind realistische Kapazitäten, wenn man bedenkt, dass der TbB am Übergangsstandort in Münchenstein jährlich rund 1'000 Tiere im Tierheim betreut (Pensionstiere nicht eingerechnet) und im vergangenen Jahr im Durchschnitt täglich über 1.5 Tiere in neue Zuhause vermittelt hat.

22. März 2017 - Spenden per SMS

Spenden Sie für den Tierheim-Neubau den Betrag Ihrer Wahl ganz unkompliziert. Zum Beispiel «TBB BZH 30» für eine Spende von CHF 30.–. Sie können einen Betrag von CHF 1 – 99 frei definieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

09. März 2017 - Neue Fotos von der Baustelle

Das Gebäude steht und es wird derzeit hauptsächlich im Bau gearbeitet.

Auf dem ersten Bild sieht man das Tierheim von der Birsseite aus.
Die Erde wurde aufgeschüttet damit der Birsgarten mit einem Aussengehege für Hunde entstehen kann.

Auf dem zweiten Bild sind Rohre für die Hausinstallation, also Lüftung und Heizung, zu sehen.
Elektrische Kabel für Anschlüsse hängen aus der Decke. Durch die grossen Deckenöffnungen wird Tageslicht in das Gebäude geholt.

Das Tierheim von der Birsseite aus.
Tageslicht durch Deckenöffnungen.

07. März 2017 - Bericht im Quartierkurier

In der aktuellen Ausgabe des Quartierkuriers St. Alban / Gellert / Breite / Lehenmatt befindet sich ein Bericht zum Neubau des Tierheims.

21. Februar 2017 - Ein Aussengehege ist finanziert

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich, welche aufgrund unseres Mailings von letzten November einen Beitrag geleistet haben an die Hunde-Aussengehege beim Neubau des Tierheims.

Die grosszügige Unterstützung macht es möglich, dass eines dieser Gehege nun finanziert ist. Das freut uns sehr. Die Spendensammlung für die anderen Aussengehege läuft weiter und kann z.B. mit einer Online-Spende zugunsten des Neubaus unterstützt werden: http://www.tbb.ch/index.php?id=242 

Unter anderem wird es beim Neubau des Tierheims einen Grünauslauf für die Hunde und einen Welpenspielplatz geben. Die beiden je 60m2 grossen Gehege ergänzen die Hundespaziergänge entlang dem Birsufer und erlauben das gesetzlich geforderte freie Bewegen der Tiere ausserhalb der Unterkünfte. Die Aussengehege bieten den Hunden artgerechte Tierhaltung, Bewegung, frische Luft und Abwechslung.

Konzeptmodell Aussengehege
Frische Luft für die Hunde

14. Februar 2017 - Neue Fotos von der Baustelle

Zum Valentinstag keine Rosen und Schokoladenherzen, sondern ein paar aktuelle und mit viel Liebe aufgenommene Bilder von der Baustelle.

19. Januar 2017 - Besichtigung Neues Tierheim

Der Vorstand besichtigte die Baustelle und ist zufrieden mit dem Baufortschritt.

Die Handwerker sind am Einbau der Haustechnik im für den Winter geschützten Gebäude.

Dank den guten Wetterbedingungen konnten sämtlich geplanten Arbeiten zeitgerecht ausgeführt werden. 

12. Januar 2017 - Endlich frische Luft! Hunde-Aussengehege beim Tierheim-Neubau

Etwas Entscheidendes fehlt uns derzeit am Übergangsstandort: Aussengehege für verschiedene Zwecke. 

Unter anderem wird es beim Neubau des Tierheims einen Grünauslauf für die Hunde und einen Welpenspielplatz geben. Die beiden je 60m2 grossen Gehege ergänzen die Hundespaziergänge entlang dem Birsufer und erlauben das gesetzlich geforderte freie Bewegen der Tiere ausserhalb der Unterkünfte. Die Aussengehege bieten den Hunden artgerechte Tierhaltung, Bewegung, frische Luft und Abwechslung. 

Die Behörden verlangten eine Aufwertung der Aussenflächen. Die nun behördlich bewilligte Gestaltung gibt gebrauchstüchtige und landschaftlich vorbildlich in das Birsufer eingebettete Kleinbauten. Die Hunde bewegen sich in einem naturnah belassenen Umfeld. Die Umzäunung ist so ausgelegt, dass Gäste attraktive Einblicke zu den Tieren erhalten und dass die Gehege vor Vandalismus geschützt sind. Die Illustrationen anbei geben Ihnen weitere Einsicht in die beiden Aussengehege für die Hunde.

 

 

Konzeptmodell Aussengehege
Grundriss Welpenspielplatz
Querschnitt und Ansicht Grünauslauf Hunde
Modellübersicht Standorte Aussengehege
Bewegung für die Tierheim-Hunde
Frische Luft für die Hunde
 
 

20. Dezember 2016 - TbB Mitarbeiter planen beim Neubau mit

Unsere Mitarbeiter planen gemeinsam in Arbeitsgruppen die Gestaltung verschiedener Teilbereiche des Neubaus.

16. Dezember 2016 - Toller neuer Kurzfilm zum Neubau des Tierheims

Im Clip anbei gibt es beeindruckende Aufnahmen, lustige Momente und interessante Hintergrundinformationen zu den Bauarbeiten des neuen Tierheims.
Die Aufnahmen betreffen die Bauphase vom 22. März 2016 - 01. November 2016. Vielen Dank an Stefan Krause von Framegate für den gelungenen Film.

 

06. Dezember 2016 - TbB-Mitarbeitende besuchen die Neubau-Baustelle

Zum ersten Mal hat gestern fast die ganze Belegschaft die Baustelle des neuen Tierheims besichtigen können.

Die Mitarbeitenden des TbB sind derzeit in Arbeitsgruppen damit beschäftigt, zusammen verschiedene Teilbereiche des Neubaus zu gestalten. Auf der Baustelle konnten sie sich nun nach der bisherigen Arbeit mit Bauplänen aus erster Hand und vor Ort über die Gegebenheiten informieren.

 

 

24. November 2016 - Spendenaktion im Basel Express

In der Dezember/Januar-Ausgabe der Zeitung Basel Express befindet sich eine Spendenaktion für den Tierheim-Neubau.

16. November 2016 - Stand Neubau

Die Betonierarbeiten am Neubau wurden Ende Oktober termingerecht abgeschlossen. Aktuell werden die Fenster und Abdichtungen eingebaut, so dass ab Anfang Dezember der Einbau der technischen Anlagen in einem trockenen Gebäude beginnen kann. Diese werden bis zum kommenden Frühjahr dauern. Der Innenausbau mit Innenwänden, Unterlagsböden und Betriebseinbauten beginnt ab Frühjahr und wird bis in den kommenden Herbst hinein dauern. Bei der Umgebung werden zur Zeit die Entwässerungsleitungen sowie die Fundamente für die Aussengehege vorbereitet. Sobald diese erstellt sind, beginnen ab dem kommenden Frühjahr die Arbeiten an den Aussenbelägen, der Begrünung sowie den Aussengehegen.

25. Oktober 2016 - Der erste Hund im neuen Tierheim

Nein, der Neubau ist noch nicht fertig.... Doch bereits durfte sich unser Büro-Maskottchen, Mischlings-Dame Flo, vor einigen Tagen einen ersten Eindruck von der Baustelle verschaffen. Interessiert schnüffelte sie an allen Ecken des Rohbaus.

14. Oktober 2016 - Neue Bilder von der Baustelle

Beeindruckende Bilder aus der Vogelperspektive haben wir heute von unserem Kameramann Stefan Krause erhalten.

30. September 2016 - Spenden für den Neubau

Für den Neubau werden weitere Gelder gesucht, damit der Baukredit und jedes Darlehen mit Zinsen zurückbezahlt werden können. So erscheint in Kürze dieses Inserat im Magazin "Der Geschäftsführer".

TbB Inserat Neubau Tierheim

31. August 2016 - Aktueller Stand

Der Neubau des Tierheims an der Birsfelderstrasse 45 in Basel geht erfreulicherweise mit grossen und plangemässen Schritten voran.

Mitte August 2016 besuchte die TbB-Geschäftsleitung mit Béatrice Kirn, Marlen Jost, Kathrin Meier-Roth, Sandra Müller und Claudine Thévenon die Baustelle und wurde von Architekt Daniel Schmid auf den neusten Stand gebracht.

Parallel laufen derzeit die Bauphasen Rohbau 2, Ausbau 1 und 2 und Umgebungsarbeiten. Nach wie vor ist der Bezug des Neubaus für Herbst 2017 vorgesehen.

Die Baustelle im August 2016
Ein Blick ins Inneres des Neubaus
Die Geschäftsleitung des TbB auf der Baustelle im August 2016. Von links nach rechts:
Béatrice Kirn, Marlen Jost, Claudine Thévenon, Sandra Müller und Kathrin Meier-Roth.

16. Juni 2016 - Der erste Film

Es geht etwas auf unserer Baustelle! 

Wir freuen uns, Ihnen den ersten Film über die (Rück-)Bau-Fortschritte präsentieren zu dürfen.

23. März 2016 - Erfolgreicher Jahresabschluss 2015

Ein erfolgreiches 2015 liegt hinter uns. Erneut können wir eine positive Jahresrechnung vorlegen.

Dass unsere letzten 4 Jahresabschlüsse trotz der Neubau-Planungen und trotz der Mietkosten des Übergangsstandortes in Münchenstein eine schwarze Null aufweisen, bedeutet nicht, dass wir auf keine weiteren Spenden angewiesen sind. Sondern die Ergebnisse sind Ausdruck unseres Anspruchs an den TbB als eine professionell geführte KMU im Non-Profit-Bereich und an den verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern.

21. Dezember 2015 - Zeitliche Planung

Baubewilligung erhalten Juni 2015
Schadstoffrückbau und Abbruch August/September 2015
Spatenstich für Baugrube 18. September 2015
Rohbau 1 Herbst 2015
Rohbau 2 Frühling 2016
Ausbau 1 und 2 Frühling 2016 – Herbst 2017
Umgebungsarbeiten Frühling 2016 – Dezember 2017
Umzug in Neubau Herbst 2017
Abschluss Dezember 2017

18. September 2015 - Der Spatenstich ist erfolgt

Das Foto zeigt von links nach rechts:

Dr. Lukas Engelberger (Regierungsrat und Vorsteher des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt), Monique Stauffer (Präsidentin TbB), Béatrice Kirn (Geschäftsleiterin TbB), Daniel Schmid (Architekt des Neubaus, Schmid Kuepfer Architekten AG), die Hunde Sinchi, Bombi, Abbygail und Beluga.

16. August 2015 - Baugesuch

Das Baugesuch wurde aufgrund positiver Signale von Banken- und Regierungsvertretern Anfang 2014 eingereicht. Die Baubewilligung liegt seit Sommer 2015 vor.

Durch den Vorstand wurde ein Bauherrenvertreter gewählt der seine Arbeit im Frühjahr 2014 aufnahm. Das Projekt stellt aufgrund der engen örtlichen Platzverhältnisse und den anspruchsvollen Bedingungen an die Tierhaltung einige besondere Herausforderungen an die fachliche Umsetzung. Beispiele für solche Herausforderungen sind etwa die technische und rechtliche Klärung der beabsichtigten Grundwassernutzung für die Energiezentrale des Neubaus oder die rechnerische Simulation und Optimierung der Tageslichtqualität in den unter Boden liegenden Tierräumen. Ebenfalls zu lösen gilt es, wie die geltenden Normen und Vorschriften für Lüftung, Kühlung, Beheizung sowie Entwässerung der Tierräume im Rahmen der strengen Tier- und Seuchenschutzgesetze umgesetzt wird.

Neben den technischen stellen sich aber auch zonenrechtliche Fragen welche sich bei „normalen“ Bauaufgaben sonst kaum ergeben. Dazu gehört etwa die Nutzung der öffentlichen Grünzone mit Auslaufgehegen oder die Umsetzung von speziellen Schutzmassnahmen zu den angrenzenden Bäumen. Thema ist auch die Nutzung der stark befahrenen Zürcherstrasse als einzig mögliche Baustellenzufahrt und damit die Verkehrssicherheit. Zu sichern ist auch der unter dem Areal querende städtische Leitungskanal während der Bauzeit. Sicherheit schliesslich ist auch gesucht beim Umgang mit dem Risiko von Hochwasser der Birs. Dazu sind die Klärung versicherungsrechtlicher Fragen und das Einholen aufwändiger Gutachten durch Geologen, Hydrologen, Bauingenieuren und Abdichtungsspezialisten nötig.

Zusammengenommen zeigen diese Beispiele vielleicht auf, wieso die Planung des Neubaus so viel Zeit braucht. Es liegt in der Verantwortung der Zuständigen, dass die speziellen technischen und rechtlichen Herausforderungen sorgfältig bearbeitet werden. Dafür ist oftmals Geduld nötig aber auch die Bereitschaft den erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand zu tragen. Mit anderen Bauaufgaben einfach so vergleichbar ist der Neubau für das Tierheim auf jeden Fall nicht. Wir dürfen aber feststellen, dass uns die beigezogenen Fachspezialisten und die zuständigen Behörden partnerschaftlich und umsichtig begleiten.
Die diversen Gutachten und Empfehlungen wurden in das Projekt eingearbeitet und durch die Behörden für die Genehmigung geprüft.

27. Februar 2014 - Aktueller Stand

Jahresbericht 2013

Der Jahresabschluss 2013 liegt vor und wir freuen uns, dass wir erneut einen kleinen Gewinn erwirtschaften konnten.  

Der Vorstand des Tierschutz beider Basel hat an seiner Sitzung vom Februar 2014 beschlossen, die Baueingabe für das Neubauprojekt einzureichen.

Bedauerlicherweise ist die Finanzierung für den Neubau noch nicht gesichert,  diese Eingabe jedoch nötig. Da das Bauvorhaben aufgrund des Standortes vom jährlichen Hochwasserstand abhängig ist, würde sich der Bau um ein weiteres Jahr verzögern, was für den Verein finanziell nicht tragbar wäre. Ebenfalls muss mit Verzögerungen aufgrund eventueller Einsprachen gerechnet werden.
Der TbB hat eine Sonderbewilligung für den Übergangsstandort für zwei Jahre erhalten, welche bereits um ein weiteres Jahr verlängert wurde.
Da der Verein hauptsächlich von Spendengeldern lebt, muss er sorgsam mit diesen umgehen. Die hohen Mietkosten von rund CHF 370'000.- jährlich sollten daher für Zinsen vom Baukredit und in die Amortisation des Neubaus fliessen.

Das Team und die Tiere haben sich am Übergangsstandort recht gut eingelebt.
Unsere vielseitigen Aktivitäten konnten weiter ausgebaut werden. Die Zahl der Jugendlichen im Jugendtierschutzclub konnte leicht erhöht werden und das Magazin sowie die Webseite für die PetKids finden hohen Anklang.

Weitere Spendengelder gesammelt

Wir sammeln weiter Spendengelder  für das „Neue Tierheim“, müssten wir doch ein zinsloses Darlehen zurückbezahlen und dies möglichst schnell.

Bis heute gesammelt CHF 5'522'262.78 Millionen.

  • 2.6 Mio. von Privaten,
  • 1.4 Mio. von Stiftungen
  • 1.0 Mio. aus den Swisslosfonds BS und BL

Vorbereitungsarbeiten

Business- und Finanzplan bis 2018 (liegen vor)
Betriebskonzept (liegt vor)
Raumkonzept (liegt vor)
Baueingabe (liegt vor)

Geplante Einnahmen 2013

Die budgetierten Einnahmen für das Jahr 2013 von CHF 1.2 Mio. konnten erreicht werden.  Für die Jahre 2014 und 2015 sind weitere CHF 2.4 Mio. Einnahmen geplant. Das Ziel ist hoch und nur Ihrer Unterstützung zu erreichen.

Fehlbetrag

Um mit den Bauarbeiten beginnen zu können müssen die Baukosten gesichert sein.
Es fehlen noch über 6.6 CHF Mio.

Lösungen

  • Finanzierung mittels Baukredit durch eine Bank
  • Einnahmen weiterer Spenden von CHF 7.15 Mio.

Baukredit

in der Höhe von CHF 6 Millionen
5% Zinsen - CHF 300‘000
2% Amortisation - CHF 120‘000
Kosten pro Jahr - CHF 420‘000

Alternativen

Defizitgarantie durch private Personen
Defizitgarantie durch Firmen
Defizitgarantie durch die Kantone BS und BL
Zinsloses Darlehen in der Höhe von CHF 6 Mio.

Massnahmen

Der TbB ist mit den Regierungsvertretern des Kantons Basel-Stadt und Baselland sowie mit Vertretern von Banken im Gespräch. Alle Parteien sind an einer Lösung interessiert.

Politische Arbeit

  • Antrag im Grossen Rat für ein zinsloses Darlehen von CHF 6 Mio. ist erfolgt und wurde mit über 55% an die Regierung überwiesen.
  • Antrag im Landrat wurde eingegeben aber das Geschäft  noch nicht behandelt.

Weitere Spendenaktivitäten

  • Gründung eines Gönnerclubs mit Firmen (im Aufbau)
  • Weitere Gesuche an Stiftungen (laufend)
  • Spendenaktionen in der Öffentlichkeit (laufend)

Weiterer Ausbau unserer Dienstleistungen (laufend)

Zeitliche Planung 

(sofern keine Einsprachen erfolgen)

Baueingabe ordentliches Baugesuch - Ende Juli 2013
Bearbeitung Baueingabe bei Behörden - August – Oktober 2013
Baubewilligung erwartet - Februar 2014
Schadstoffrückbau und Abbruch - Juni – September 2014
Spatenstich für Baugrube - Anfangs September  2014
Rohbau 1 - März – September 2015
Rohbau 2 - März 2015 – August 2015
Ausbau 1 und 2 - Mai 2015 – November 2015
Umgebungsarbeiten - Juli 2014 – November 2015
Umzug in Neubau - Februar 2016
Abschluss - März 2016

Kostenschätzung (in TCHF ca.)

Rückbauarbeiten und Bauvorbereitung - 500
Aushub - 500
Rohbau 1 - 2‘800
Rohbau 2 - 2‘050
Haustechnikinstallationen - 1‘700
Ausbau 1 - 950
Ausbau 2 - 750
Umgebungsarbeiten - 500
Baunebenkosten - 700
Planung Bauprojekt - Werkverträge - 800
Planung Ausführungsplan – Abschluss - 800
Mobiliar neu - 100
Total (ohne MWST) - 12‘150

2010

2010 erfolgte die erste Publikation an die Medien.