Gefahr für Hunde: Blaualgen in stehenden Gewässern

Vorsicht Blaualgen in Gewässern

Bereits mehrere Hunde sind in diesem Sommer an einer Vergiftung mit Blaualgen gestorben. Wir möchten Tierhalter über die Gefahr von Blaualgen aufklären, damit solche tragischen Unfälle verhindert werden können.

Was sind Blaualgen?
Blaualgen sind eigentlich keine Algen, sondern einzellige Bakterien (sogenannte Cyanobakterien), die giftige Stoffe (Toxine) enthalten und auch in unseren Gewässern häufig vorkommen. Vor allem bei hohen Temperaturen kann es zu einer sehr starken, regelrecht explosionsartigen Entwicklung von Blaualgen kommen. Blaualgen bilden sich in stehenden Gewässern, wenn genügend Phosphor und Sonnenlicht vorhanden ist (Fliessgewässer wie der Rhein sind davon weniger betroffen). Dank der Sonnenwärme bilden sich für Menschen und Hunde gefährliche Bakterien, welche das Gift Anantoxin enthalten. Am häufigsten betroffen von einer Blaualgen-Vergiftung sind Hunde, die gerne schwimmen.

Wie können Sie Blaualgen in Gewässern erkennen?
➡️Ein starker Befall von Teichen, Tümpeln oder anderen Gewässern ist an der ausgeprägten Trübung und starken Grünfärbung des Wassers erkennbar.
➡️Wenn man bis zu den Knien im Wasser steht und die Füsse nicht mehr sehen kann (schlechte Sichttiefe).
➡️Schlieren an der Oberfläche.
➡️Angetrocknete grüne oder blau-schwarze Beläge auf Steinen am Uferbereich: Auch diese können Blaualgen enthalten und beim Ablecken aufgenommen werden.

Was sind die Symptome einer Blaualgen-Vergiftung?
Oft treten die ersten Symptome innerhalb der ersten 30 Minuten nach dem Wasserkontakt auf. Je nach Art der Blaualge können die Symptome unterschiedlich stark auftreten.
➡️Speien, Erbrechen, Durchfall, Schwächeanfall, Atemnot, Zuckungen, Krämpfe, Fieber, Gelbsucht, Befall der Schleimhäute, Lähmungen, Bewusstlosigkeit.

Was sollten Hundehalter beachten?
Jeder Hund mit einer Blaualgen-Vergiftung benötigt sofortige Therapie, also suchen Sie bei einem Verdacht unverzüglich den Tierarzt auf: Es besteht Lebensgefahr durch Blaualgen für Hunde!
Vermeiden Sie am besten generell Gewässer, die mit grünen Schlieren bedeckt sind und erkundigen Sie sich im Vorfeld, ob für den auserkorenen Badesee Warnhinweise vorliegen.

Weitere wichtige Informationen finden Sie hier.

Stiftung TBB Schweiz

Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45
Postfach 4020 Basel

Tel 061 378 78 78

SPENDEN SIE PER ÜBERWEISUNG

Spendenkonto Tierheim an der Birs:

Stiftung TBB Schweiz
Basler Kantonalbank, 4002 Basel
IBAN CH28 0077 0254 2381 8200 1

Spendenkonto Tierschutz:

Tierschutz beider Basel
Basler Kantonalbank, 4002 Basel
IBAN CH75 0077 0016 0502 7357 2

SPENDEN SIE PER TWINT & CC

SPENDEN SIE PER SMS

TBB BZH <Betrag> an die Nummer 488

Beispiel:

TBB BZH 50 an die Nummer 488
Damit gehen CHF 50.- an den TbB.