Stellungnahme der Stiftung TBB Schweiz

Die Stiftung TBB Schweiz mit ihrem Tierheim an der Birs distanziert sich von den momentanen Missständen beim Dachverband Schweizer Tierschutz STS.

Als Mitglied des Dachverbands Schweizer Tierschutz STS, ist auch die Stiftung TBB Schweiz durch die aktuelle Situation und negativen Medienberichte betroffen. Die Intransparenz und autoritäre Führung waren seit vielen Jahren ein Thema. Schon unter dem vorherigen Präsidenten wurde von den Verbandsmitgliedern mehrfach Transparenz und eine Rechnungslegung nach Swiss GAAP FER 21 gefordert, die einer Non-Profit-Organisation entspricht. Diese verbessert die Corporate Covernance und sorgt für ein gutes Controlling der Organisation. Ausserdem stärkt es das Vertrauen in die äusserst wichtige Tierschutzarbeit.
 
Als Sektion des Schweizer Tierschutz STS ist die Stiftung TBB Schweiz eigenständig tätig, wird nicht vom STS finanziert und hat keinen Einblick in die Geschäfte des Schweizer Tierschutz STS. Daher kann die Stiftung auch nicht beurteilen, was intern passiert ist und distanziert sich klar von den aktuellen Unruhen und Missständen innerhalb des Dachverbands.
 
Die Stiftung TBB Schweiz vertritt die Ansicht, dass eine Reorganisation des Schweizer Tierschutz STS zwingend notwendig ist und neue Persönlichkeiten in Präsidium und Zentralvorstand berufen werden.
Zu diesem Zweck erachten wir es als Vorteil, unverzüglich eine Findungskommission unter Einbezug der Sektionen einzusetzen, welche geeignete Kandidatinnen und Kandidaten sucht, die spätestens im Sommer 2024 den Zentralvorstand besetzen.