AKTUELLER STAND

Der Neubau des Tierheims an der Birsfelderstrasse 45 in Basel geht erfreulicherweise mit grossen und plangemässen Schritten voran.

Mitte August 2016 besuchte die TbB-Geschäftsleitung mit Béatrice Kirn, Marlen Jost, Kathrin Meier-Roth, Sandra Müller und Claudine Thévenon die Baustelle und wurde von Architekt Daniel Schmid auf den neusten Stand gebracht.

Parallel laufen derzeit die Bauphasen Rohbau 2, Ausbau 1 und 2 und Umgebungsarbeiten. Nach wie vor ist der Bezug des Neubaus für Herbst 2017 vorgesehen.

Die Baustelle im August 2016
Ein Blick ins Inneres des Neubaus
Die Geschäftsleitung des TbB auf der Baustelle im August 2016. Von links nach rechts:
Béatrice Kirn, Marlen Jost, Claudine Thévenon, Sandra Müller und Kathrin Meier-Roth.

Erfolgreicher Jahresabschluss 2015

Ein erfolgreiches 2015 liegt hinter uns. Erneut können wir eine positive Jahresrechnung vorlegen.

Dass unsere letzten 4 Jahresabschlüsse trotz der Neubau-Planungen und trotz der Mietkosten des Übergangsstandortes in Münchenstein eine schwarze Null aufweisen, bedeutet nicht, dass wir auf keine weiteren Spenden angewiesen sind. Sondern die Ergebnisse sind Ausdruck unseres Anspruchs an den TbB als eine professionell geführte KMU im Non-Profit-Bereich und an den verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern.

Baugesuch

Das Baugesuch wurde aufgrund positiver Signale von Banken- und Regierungsvertretern Anfang 2014 eingereicht. Die Baubewilligung liegt seit Sommer 2015 vor.

Durch den Vorstand wurde ein Bauherrenvertreter gewählt der seine Arbeit im Frühjahr 2014 aufnahm. Das Projekt stellt aufgrund der engen örtlichen Platzverhältnisse und den anspruchsvollen Bedingungen an die Tierhaltung einige besondere Herausforderungen an die fachliche Umsetzung. Beispiele für solche Herausforderungen sind etwa die technische und rechtliche Klärung der beabsichtigten Grundwassernutzung für die Energiezentrale des Neubaus oder die rechnerische Simulation und Optimierung der Tageslichtqualität in den unter Boden liegenden Tierräumen. Ebenfalls zu lösen gilt es, wie die geltenden Normen und Vorschriften für Lüftung, Kühlung, Beheizung sowie Entwässerung der Tierräume im Rahmen der strengen Tier- und Seuchenschutzgesetze umgesetzt wird.

Neben den technischen stellen sich aber auch zonenrechtliche Fragen welche sich bei „normalen“ Bauaufgaben sonst kaum ergeben. Dazu gehört etwa die Nutzung der öffentlichen Grünzone mit Auslaufgehegen oder die Umsetzung von speziellen Schutzmassnahmen zu den angrenzenden Bäumen. Thema ist auch die Nutzung der stark befahrenen Zürcherstrasse als einzig mögliche Baustellenzufahrt und damit die Verkehrssicherheit. Zu sichern ist auch der unter dem Areal querende städtische Leitungskanal während der Bauzeit. Sicherheit schliesslich ist auch gesucht beim Umgang mit dem Risiko von Hochwasser der Birs. Dazu sind die Klärung versicherungsrechtlicher Fragen und das Einholen aufwändiger Gutachten durch Geologen, Hydrologen, Bauingenieuren und Abdichtungsspezialisten nötig.

Zusammengenommen zeigen diese Beispiele vielleicht auf, wieso die Planung des Neubaus so viel Zeit braucht. Es liegt in der Verantwortung der Zuständigen, dass die speziellen technischen und rechtlichen Herausforderungen sorgfältig bearbeitet werden. Dafür ist oftmals Geduld nötig aber auch die Bereitschaft den erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand zu tragen. Mit anderen Bauaufgaben einfach so vergleichbar ist der Neubau für das Tierheim auf jeden Fall nicht. Wir dürfen aber feststellen, dass uns die beigezogenen Fachspezialisten und die zuständigen Behörden partnerschaftlich und umsichtig begleiten.
Die diversen Gutachten und Empfehlungen wurden in das Projekt eingearbeitet und durch die Behörden für die Genehmigung geprüft.

Verhandlungsstand

Die fehlende Hälfte in der Höhe von CHF 6 Mio. der Gesamtkosten wird durch einen Baukredit der BLKB und BKB gedeckt. Die beiden Kantone BS und BL haben zur Sicherheit eine Garantie von jährlich CHF 200‘000.- an ihre Kantonalbank gesprochen. Die Parlamente haben unsere Anträge an die Regierungen überwiesen. Die Gespräche wurden von Vertretern der Regierungen mit dem TbB geführt und ein Vertrag erarbeitet. Dieser wurde von den Regierungsräten beider Basel verabschiedet und den Parlamentariern zur Abstimmung vorgelegt. Im Oktober 2015 haben sich beide Parlamente für diese Garantie an den Tierschutz beider Basel ausgesprochen.

Da wir einen Baurechtsvertrag haben ist der Grundstückbesitzer im ersten Rang. Im Falle eines Konkurses fällt der 3-fache Betrag des Baurechtszins dem Grundstückbesitzer, Immobilien Basel-Stadt, zu und nicht der Bank. Die Bank kann das Gebäude nicht weiter verwenden, da es sich um ein Tierheim und nicht um eine Liegenschaft mit Wohnungen handelt. Die Kantone könnten in diesem Fall das Tierheim übernehmen, selber betreiben und die Banken gingen leer aus.

Aus diesem Grund verlangt die Bank von beiden Kantonen eine Garantie über je CHF 200‘000.- jährlich auf 10 Jahre.

Zeitliche Planung

Baubewilligung erhalten Juni 2015
Schadstoffrückbau und Abbruch August/September 2015
Spatenstich für Baugrube 18. September 2015
Rohbau 1 Herbst 2015
Rohbau 2 Frühling 2016
Ausbau 1 und 2 Frühling 2016 – Herbst 2017
Umgebungsarbeiten Frühling 2016 – Dezember 2017
Umzug in Neubau Herbst 2017
Abschluss  Dezember 2017
Der Spatenstich am 18. September 2015. Von links nach rechts:
Dr. Lukas Engelberger (Regierungsrat und Vorsteher des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt), Monique Stauffer (Präsidentin
TbB), Béatrice Kirn (Geschäftsleiterin TbB), Daniel Schmid (Architekt des Neubaus, Schmid Kuepfer Architekten AG), die Hunde
Sinchi, Bombi, Abbygail und Beluga.

Spendengelder

Das Wort „Baukredit“ sagt es schon: Die CHF 6 Mio. wird der TbB mit Zinsen zurückzahlen müssen. Deshalb wird die Spendensammlung für den Neubau ohne Unterbruch weitergeführt.

SO ZEIGEN SIE HERZ

Basel zeigt Härz - Spenden für den Tierheim-Neubau des Tierschutz beider Basel

Egal ob Sie Ihr Herz für Tiere mit ein paar Franken oder tausendfach zeigen möchten – hier machen wir Ihnen das Spenden leicht.

KONTAKT

Béatrice Kirn, Geschäftsführerin Tierschutz beider Basel

Die Geschäftsführerin des Tierschutz beider Basel steht Ihnen gerne zur Verfügung: 
 

Béatrice Kirn
beatrice.kirntbb.ch